Campus Captain Marvin_Treppe

COVID-19 – Impfstoff für alle!

Am letzten Juni Wochenende durfte ich als „Contributor“ am Summer of purpose teilnehmen. Unter vielen Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Unterhaltung und Politik habe ich als Mediziner an den Diskussionen teilgenommen. Wir haben über neue Möglichkeiten gesprochen, Wege aus der Corona Krise zu finden. Und darüber, wie wir die großen globalen Probleme bewältigen können.

Globales Problem

Corona betrifft uns alle. Alle Bereiche des Lebens. Die Wirtschaft ebenso wie die Poltik, unsere Gesundheit und unser Privatleben. Überall hat das Virus Einzug gehalten. Die Lösung für das Problem ist ein Impfstoff. Aber ein Impfstoff wirkt nur, wenn eine große Mehrheit der Bevölkerung ihn auch bekommt. Dieser Grundsatz beschränkt sich nicht auf einzelne Länder oder Kontinente. Ein Impfstoff muss global verfügbar sein, so dass jeder Mensch das gleiche Recht auf seine Verfügbarkeit bekommt. Nur wenn es gelingt, eine große Mehrheit der Menschen auf der ganzen Welt zu impfen, kann man es schaffen, COVID-19 zu kontrollieren. Nur dann können wir viele Menschen vor den katastrophalen Folgen der Krankheit bewahren, wie wir sie jeden Tag in den Medien beobachten können.

Erst am Anfang

Wir glauben, dass wir mit den Infektionszahlen erst am Anfang der weltweiten Ausbreitung stehen. Erst 1% der Weltbevölkerung hat sich infiziert. Diese Pandemie kann sofort durch einen Impfstoff gestoppt werden. Der Impfstoff ist in der Lage, hunderte Millionen von Menschen vor schweren Folgen einer COVID-19 Erkrankung zu bewahren. Deswegen muss ein kommender Impfstoff für alle Menschen verfügbar gemacht werden. Also nicht nur, um eine ausreichende Immunität zu erzielen und weitere Ausbrüche verhindern zu können, sondern auch weil jeder Mensch das gleiche Recht auf Gesundheit hat. Jeder Mensch ist gleichbedeutend. Wir müssen vermeiden, dass eine ungerechte Verteilung diesen Grundsatz gefährdet.

Der globale Plan

Deswegen vertrete ich die Idee des von Muhammad Yunus vorgestellten globalen Plans zur Verbreitung des Impfstoffes. Dieser Plan sieht vor, dass eine Logistik geschaffen wird, die eine Verteilung an Milliarden von Menschen ermöglicht. Dieser Plan sieht auch vor, dass es ein global agierendes Kommitee gibt, welches im Sinne der Humanität die Vergabe des Impfstoffes überwacht. Es braucht eine weltweite Finanzierung, die nur ermöglicht wird, wenn man Banken, private Investoren und Sozialunternehmen von der Idee überzeugen kann. Ein COVID-19 Impfstoff muss ein „common good“ sein. Es muss erreicht werden, dass das enorme ökonomische Potenzial von Unternehmen ignoriert wird. Stattdessen soll es zu einer gerechten Gleichverteilung kommen. Es darf nicht nur ausgewählte Profiteure geben. Dafür braucht es viel Überzeugung und einen weltweiten Plan.

Werde Unterstützer

Die ganze Welt wartet auf eine Covid Therapie. Wer diese bereitställt, der kann unvorstellbaren Profit machen. Aktuell kritisieren die Ärzte ohne Grenzen den US Pharmakonzern Gilead für dessen angeblichen Pläne, den Wirkstoff Remdesivir nur einem Teil der Weltbevölkerung zugänglich zu machen. Damit dies nicht bei einem Impfstoff passiert, muss ein großes Bewusstsein für die Dringlichkeit einer fairen Verteilung geschaffen werden. Es braucht Regeln, die einer Kommerzialisierung entgegen wirken. Eine Möglichkeit dies zu unterstützen, ist das Unterzeichnen der von Yunus ins Leben gerufenen Petition http://www.vaccinecommongood.org/. Unter den etlichen Unterstützern befinden auch Nobellpreisträger und Staatsoberhäupter. Man kann demnach von einem hoffentlich großen Impact dieser Petition ausgehen.

Euer Marvin
Medizinstudent an der Universität Würzburg und jungmediziner.de Campus Captain

Mehr Erfahrungsberichte von unserem Campus Captains findet ihr auf unserer Website!